Auszüge aus der Satzung des Bismarckturm Dresden e.V.

§ 1  N A M E, S I T Z, G E S C H Ä F T S J A H R

Mit dem Willen, einen weiteren Verfall des Bismarckturmes auf der Franzenshöhe in Dresden-Räcknitz aufzuhalten und den Turm auch für nachfolgende Generationen nutz- und erlebbar zu machen, gründet sich der Verein

„Bismarckturm Dresden e.V. – Verein zur Erhaltung und Wahrung der Bismarcksäule auf der Räcknitzhöhe“

und soll unter diesem Namen in das Vereinsregister eingetragen werden.
Der Verein hat seinen Sitz in Dresden.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2  V E R E I N S Z W E C K, G E M E I N N Ü T Z I G K E I T

[1]  Der Verein Bismarckturm Dresden e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

[2]  Der Zweck des Vereins ist die Sanierung und Erhaltung der historischen Bausubstanz und die Dokumentation der Bismarcksäule (Modell „Götterdämmerung“, Architekt: Wilhelm Kreis) zu Dresden. Desweiteren soll Interesse für die Aufbauarbeit und Geschichte des Turmes in der Bevölkerung geweckt werden. Die zum Einwerben von Spenden notwendigen Aufwendungen für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung gehören zu den satzungsmäßigen Aufgaben des Vereins.

[3]  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

[4]  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

A U F G A B E N

Unser momentan vorrangiges Ziel ist die Sanierung der Bismarcksäule und deren Umnutzung zum „Aussichtsturm Bismarcksäule Dresden-Räcknitz“. Erst dadurch wird es langfristig möglich sein, die historische Bausubstanz zu erhalten und sinnvoll zu nutzen. Die Hauptphase dieser Anstrengungen wird im Laufe des Jahres 2007 mit der Eröffnung zu Ende gehen. Es werden aber fortlaufend Sanierungsmaßnahmen und Reparaturen notwendig sein, um eine sichere Nutzung für unsere Besucher gewährleisten zu können.

Mit der Neunutzung als Aussichtsturm wird unser Verein auch Aufgaben im Bereich des touristischen Marketings und ein erhöhtes Spektrum an Öffentlichkeitsarbeit betreiben, um unsere schöne Aussicht publikumswirksam unter den zahlreichen Ausflugszielen in und um Dresden zu etablieren.

V E R E I N S L E B E N

Neben den in der Satzung aufgeführten Zielen, hat sich unser Verein vorgenommen Kontakte zu anderen Turm-Vereinen aufzubauen. Der ursprüngliche Gedanke, die Einheit Deutschlands durch ein Netzwerk unseres Turmmodells darzustellen – blieb eine Utopie. In der heutigen Zeit, mit Ihren neuen Möglichkeiten der Kommunikation und Fortbewegung ist es jedoch viel einfacher möglich die bestehenden Türme und Vereine zu vernetzen und miteinander zu kommunizieren. Das wir untereinander mehr als Erfahrungen austauschen können, spiegeln die bereits bestehenden Kontakte wieder.

Freundeskreis Herforder Bismarckturm e.V.
Bismarckturm-Verein Unna in Fröndenberg e.V.
Erfurter Bismarckturmverein 1900 e.V.
Bismarck-Turm-Verein Klein-Mutz e.V.

Nach Beendigung der Baumaßnahmen und Beginn des Aussichtsturmbetriebes wird der Verein das Vereinsleben weiter ausbauen, Ausflüge zu Türmen und Aussichtspunkten organisieren und die Tradition der Turmfeste fortleben lassen.